Ausbildungs-Modul 10: Vom typischen Führungsverhalten zur authentischen Führungspersönlichkeit

Viele Chefs kennen sich selbst, ihren eigenen Charaktertypus und das eigene Führungsverhalten, das dem eigenen Charaktertypus entspringt, viel zu wenig.

Sie wissen nicht, was Sie mit ihrem typischen Führungsverhalten bewirken bzw. verhindern. Nicht wenige Führungskräfte dominieren z.B. ihre Umgebung und drängen ihren Mitarbeitern ihren Willen auf. Sie setzten ihre Forderungen durch. Sie stellen die Bedingungen und drängen darauf, dass sie eingehalten werden.

Ihr Kontrollverhalten nimmt manchmal kuriose Formen an. Was Sie mit ihrem Führungsstil in Ihrer Umgebung zerstören ist ihnen oft nicht bewusst.

Deshalb kommt es darauf an, sich selbst besser kennen zu lernen, das eigenen Führungsverhalten auf seine Wirkung zu überprüfen, sinnvoll mit der eigenen Grundproblematik umgehen zu können und die eigenen Potenziale, Sinn -und Wertmöglichkeiten zu leben.

Sie zu entfalten bedeutet einen Zuwachs an Lebenssinn, Erfüllung und persönlicher Reifung, die zu einer originären, authentischen Führungspersönlichkeit und einem sinnvollen Führungsstil führt.

Ausbildungsteil: Aufbaustudium II